Energieeffizienzhaus

Energiesparhaus.info | Topliste | Impressum
Die richtigen Fenster für das Energiesparhaus

Das Energiesparhaus lebt davon, dass es möglichst viel Energie einspart und dafür sind auch Fenster und Türen entscheidend. Was aber ist bei der Wahl der richtigen Fenster zu beachten?

Hier kommt es auf die:

  • - Fensterverglasung,
  • - Fensterrahmen,
  • -. Wärmedämmung rund um die Fenster,
  • - Fensterbeschläge und den richtigen
  • - Fenstereinbau

 

an.

Die richtige Fensterverglasung

Zunächst sollte bei der Wahl der Fenster für das Energiesparhaus auf die Verglasung geachtet werden. Mehrscheibenverglasungen sind heute die Norm, hier kann man zwischen der Zwei- und Drei-Scheiben-Verglasung unterscheiden, wobei letztere bei Fensterneuerungen wesentlich häufiger zum Einsatz kommt.

Wichtig ist zudem der U-Wert, den die Fenster aufweisen. Dieser sollte wenigstens bei 0,7 W/m²K liegen. Bei vielen modernen Fenstern werden sogar schon wesentlich geringere U-Werte erreicht, diese sind grundsätzlich zu bevorzugen.

Weitere Punkte, die bei der Auswahl der Fenster zu berücksichtigen sind, sind die Gasfüllung, die verwendeten Abstandshalter, die Beschichtung und die gesamte Energiebilanz des Fensters.

 

Video zum Thema Energiesparfenster

 

Die richtigen Fensterrahmen

Auch die Fensterrahmen sollten bei der Kaufentscheidung mit berücksichtigt werden. Hierbei gilt, dass man sich für

  • - Kunststoff-Fenster,
  • - Holz-Fenster,
  • - Kunststoff-Alu-Fenster und
  • - Holz-Alu-Fenster

 

entscheiden kann. Alle diese Rahmenwerkstoffe bieten ihre individuellen Vor-, aber auch Nachteile. Und über diese sollte man sich erkundigen, bevor man bei der Firma Neuffer Fenster und Türen kauft. Kunststoff-Fenster sind vor allem aufgrund der günstigen Anschaffungspreise begehrt. Kunststoff-Alu-Fenster erfreuen sich einer großen Beliebtheit, weil sie eine lange Lebensdauer aufweisen und besonders pflegeleicht sind.

 

Holz-Fenster überzeugen ebenfalls mit einer sehr hohen Lebensdauer und der extrem großen statischen Stabilität. Im direkten Vergleich schneiden Aluminium- und Holz-Alu-Fenster jedoch am besten ab. Sie erreichen extrem gute statische Stabilität, sind sehr pflegeleicht und weisen eine hohe Lebensdauer auf. Allerdings sind sie im Kostenbereich weitaus höher angesiedelt, als die übrigen Fensterrahmen.

 

Holzfenster müssen regelmäßig gestrichen werden, um sie vor den Witterungseinflüssen zu schützen. Sie können bei Veränderungen der Feuchtigkeit aufquellen. Dafür bieten sie eine gute Wärmedämmung und überzeugen auch damit, dass sie selbst bei schwankenden Temperaturen keine Längendehnung aufweisen.

 

Die Holz-Alu-Fenster weisen ähnliche Vorteile auf. Zudem entfällt der hohe Pflegeaufwand, da sie mit Aluminium verkleidet sind. So müssen sie nicht regelmäßig neu angestrichen werden. Jedoch sind sie von der Konstruktion her aufwändiger zu gestalten, so dass die preisliche Komponente viele Käufer abschreckt.

 

Kunststoff-Fenster überzeugen hingegen vor allem durch die geringen Preise, denn sie lassen sich einfach und kostengünstig herstellen. Außerdem bieten sie eine recht gute Wärmedämmung. Bei Temperaturschwankungen treten jedoch große Längenänderungen auf und sie können sich dauerhaft verformen oder verbiegen, wenn Temperatureinwirkungen auftreten.