Kosten und Wert eines Energiesparhauses

Zukünftige Bauherren stehen bei der Planung ihres Eigenheims vor der Entscheidung, ob ein konventionelles Haus oder eine Energiesparhaus gebaut werden soll. In Zeiten von ständig wachsenden Energiepreisen und zu erwartender Rohstoffknappheit in einigen Jahrzehnten, tendieren viele Bauherren zum Energiesparhaus. Umweltbewusstsein wird für viele Menschen heutzutage immer wichtiger und saubere, erneuerbare Energien liegen im Trend. Fraglich für viele Häuslebauer sind nach wie vor die Kosten eines Energiesparhauses. Wie viel muss ich investieren, um ein Energiesparhaus zu bauen? Um wie viel teurer ist dies gegenüber einem normalem Haus? Was ist, wenn ich einmal gezwungen bin das Haus zu verkaufen, werde ich es dann überhaupt los?

Baukosten

Durch richtige und frühzeitige Planung können die Baukosten bei einem Energiesparhaus gering gehalten werden. Dazu kommt, dass bei der Hausplanung nicht nur darauf geachtet wird, wie teuer das Haus in der Errichtung ist, sondern auch wie hoch die laufenden Betriebskosten jährlich sein werden. Gerade bei diesen Kosten kann durch Verwendung von energiesparenden Anlagen, z.B. der Solaranlage oder einer Wärmepumpe, Geld eingespart werden. Auf längere Sicht gesehen ist der Bau eines Energiesparhauses demnach sogar günstiger als der Bau eines Nicht-Energiesparhauses, dessen Unterhaltungskosten stetig höher sein werden. Der Staat belohnt umweltfreundliche und energiesparende Häuser dadurch, dass Subventionen für verschiedene energie- oder wassersparende Techniken geleistet werden. Zinsgünstige Darlehen für den Bau eines Energiesparhauses sind ebenfalls erhältlich. Bauherren können nach der Errichtung ihres Hauses einen Immobiliengutachter beauftragen um sicherzustellen, dass ihr Haus tatsächlich energiesparend gebaut ist und keine Fehler beim Bau aufgetreten sind. Insbesondere eine umfassende und lückenlose Isolierung ist wichtig, um Heizkosten einzusparen.

Verkauf eines Energiesparhauses

Hausbesitzer, die planen ihr Energiesparhaus zu verkaufen, werden es nicht schwer haben interessierte Käufer zu finden. Wurde das Haus jedoch bereits vor vielen Jahren erbaut oder vor einigen Jahren auf Energiespartechniken umgerüstet, fällt es den Besitzern schwer einen Wert zu ermitteln und einen Verkaufspreis anzusetzen. Den
Verkehrswert des Eigenheims ermitteln kann man durch die Beauftragung eines Gutachters. Auch bei Nicht-Energiesparhäusern wird so der Wert ermittelt. Verschiedene Faktoren spielen in den Wert eines Hauses und dessen Grundstück mit ein, die ein Gutachter besser beurteilen kann, als die Besitzer des zu verkaufenden Hauses.

Über den admin
Ich interessiere mich sehr für die Umwelt und Energie zu sparen liegt mir sehr am Herzen! Bitte helfen auch Sie mit und versorgen Energiesparhaus.info mit Energiespartipps! Danke.

Sagen Sie uns Ihre Meinung!