Naturstrom Ökostrom

Energiesparhaus.info | Topliste | Impressum
Ökostrom nicht gleich Ökostrom

Leider ist Ökostrom nicht gleich Ökostrom. Denn auch die Konzerne haben erkannt, dass man mit dem grünen Gewissen der Verbraucher Geld verdienen kann. Deshalb gründen sie eigene Ökostromunternehmen unter neuem Namen und schichten Ihren Strom einfach um: Schon jetzt sind die Versorger verpflichtet einen gewissen Anteil ihres Stroms mit Erneuerbaren Energien zu erzeugen. Diesen Grünstrom verkaufen sie aber nicht an ihre eigenen Kunden, sondern lagern ihn in das kleinere Ökostromunternehmen aus. Dieses kann dann damit werben, reinen Strom aus regenerativen Energiequellen anzubieten, während die Kunden des Konzerns einfach einen noch geringeren Ökoanteil in ihrem Strommix erhalten.

 

Wer also „echten“ Ökostrom beziehen und damit den Ausbau der Erneuerbaren Energien vorantreiben will, der muss genauer hinsehen.

Die Sache mit dem Preis

Dass Ökostrom teurer ist als so genannter „Egal-Strom“ aus Kohle- und Atomkraftwerken ist ein Vorurteil aus vergangenen Tagen. Im Gegenteil sind die Tarife der Grünstromanbieter oftmals sogar günstiger als das eigene Stadtwerk. Wer Ökostrom bezieht hat außerdem ein gutes Gefühl, ist Teil einer fortschrittlichen Bewegung.

Wechsel des Stromanbieters – Ökostrom boomt

Obwohl die Strompreise stetig steigen und ein Anbieterwechsel so einfach wie nie ist, bleiben viele Verbraucher lieber bei ihrem Grundversorger. Oft sind Ängste vor einem Stromausfall, einem Zählerwechsel oder einer Wechselgebühr die Ursache – obwohl diese Befürchtungen völlig unbegründet sind.

Immer häufiger jedoch entscheiden sich Verbraucher gegen die konventionellen Versorger und Großkonzerne. Kritikpunkte sind das Festhalten an klimaschädlichen Kohlekraftwerken, die Preistreiberei der Monopolisten oder die Verschleierung von Kosten und Gefahren durch Atommüll.

Unabhängige Energieberater raten dazu, die jährlichen Stromrechnungen auf Richtigkeit zu prüfen und mittels eines Stromvergleichs zu checken, ob es eventuell noch günstigeren Strom in der jeweiligen Region gibt. Solche einen Stromvergleich ermittelt anhand der Postleitzahl und dem jährlichen Verbrauch, wie viel Geld im Jahr gespart werden kann. Ersparnisse von mehrere hundert Euro sind keine Seltenheit.

Gleichzeitig sehen sie die Vorteile von Ökostrom: Langfristig sinkende Preise, Förderung wettbewerbsfähiger Technologien, neu entstehende Arbeitsplätze und eine dezentrale Stromerzeugung, von der sie selbst Teil werden können – z.B. mit Solarzellen oder Wärmepumpen für`s eigene Haus.