Wissen über das Nullenergiehaus

Energiesparhaus.info | Topliste | Impressum

Klüger Energie sparen - 5 Tipps, wie das Smart Home Strom spart

Nicht nur aus ökologischer Sicht ist es das Richtige, schonend mit unseren Ressourcen umzugehen, auch ökonomisch können Eigenheimbesitzer viel Geld sparen. Deswegen lohnt sich das Energiesparen gleich doppelt.
Energieersparnis bedeutet aber nicht gleich Verzicht, denn nicht nur in der Masse können Hausbesitzer und Mieter Energie sparen - auch durch intelligentes Management lassen sich viele Prozesse optimieren. Durch die Implementierung des Smart Homes wird die Energieeffizienz automatisiert.

 

 

Diese 5 Tipps zeigen, wie das im Detail umgesetzt werden kann und wie Heizung, Beleuchtung und Strom so deutlich sparsamer am Werk sind.

 

 

5 Tipps für smartes Energiemanagement im Smart Home

 

1. Sensoren und Thermostat im Zusammenspiel

 

An den Heizkosten lässt sich nahezu immer sparen. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Heizung noch läuft, obwohl niemand im Haus ist oder nur weil gerade einmal kurz gelüftet wird.
Durch diesen Umgang mit der Heizung steigen die Heizkosten absolut unnötig, mit Smart Home-Lösungen lässt sich aber deutlich besser planen. Dies betrifft etwa die Automatisierung, Hausbesitzer können Pläne erstellen und die Heizung schaltet sich nachts automatisch aus oder fährt herunter, wenn niemand im Haus ist. Noch besser funktioniert dies mit Fenstersensoren: Wird gelüftet, dreht sich die Heizung ebenfalls herunter.

 

2. Beleuchtung als Erleuchtung

Moderne LED-Lampen sparen schon aufgrund ihrer stromsparenden Dioden viel Energie, smarte Lichter lassen sich aber sogar flexibel steuern. Programmierbare Lichtstimmungen und Voreinstellungen machen das Wohnen durch schönes Licht deutlich komfortabler, außerdem können die Lichter ferngesteuert werden. Leuchten die Lampen noch auf dem Weg zur Arbeit, werden diese einfach vom Smartphone aus deaktiviert.
Mit zusätzlichen Devices wie Smartwatches kann das Licht dem Bewohner sogar durch die Innenräume folgen.

 

3. Neugeräte sind einfach sparsamer

Neben allen Lösungen zur totalen Vernetzung im Haushalt hat das Umrüsten auf den Standard eines modernen Smart Homes auch in Form der Endgeräte handfeste Vorteile. Nicht nur Steckdosenleisten sparen durch die intelligente Steuerung Geld, moderne Kühlschränke und Waschmaschinen verbrauchen deutlich weniger Energie und neue LEDs sind nicht nur besser als Glühlampen, sondern stechen auch altgediente Energiesparlampen aus.
Zwar mag die anfängliche Investition zunächst einmal abschreckend wirken, doch amortisieren die Kosten sich bei den steigenden Strompreisen schnell.

 

4. Die Energie der Sonne

Besonders reizvoll ist ein Smart Home für Eigenheimbesitzer mit einer Photovoltaik-Anlage, denn dadurch lässt sich die Energieeffizienz gewissermaßen nach dem Stand der Sonne planen. Das Smart Home wird so programmiert, dass stromintensive Geräte wie Waschmaschinen oder Trockner genau dann starten, wenn die Solarzellen besonders viel Energie liefern.
Dadurch werden die Photovoltaikanlage und der günstige, selbsterzeugte Strom mit voller Effizienz genutzt.

 

5. Mehr wissen und besser planen

Um Energiesünder im Haushalt ausfindig zu machen und die eigenen Gewohnheiten besser verstehen zu können, bietet das Smart Home nicht nur aktive Lösungen. Mit den richtigen Analysetools lässt sich der heimische Verbrauch noch besser ergründen und dies macht es besonders einfach, Energiesünder im Haushalt ausfindig zu machen und durch neuere Geräte zu ersetzen (oder besser in den Zeitplan zu integrieren).

 

TECWORLD als Partner bei der Umrüstung

Als zuverlässiger Partner steht TECWORLD Hausbesitzern nicht nur bei der Auswahl der richtigen Fachhändlern zur Verfügung, sondern vermittelt auch Handwerker für die Installation.
Über die News, Videos und die Präsenz in sozialen Netzwerken hilft TECWORLD Kunden schnell und kompetent dabei, sich das wichtige Know-How rund um das Thema Smart Home und Energieeffizienz anzueignen.

 

Strom sparen klug gemacht

Die Umrüstung auf ein modernes Smart Home ist für Hausbesitzer extrem reizvoll, denn neben der Energieeffizienz und der Ersparnis steht vor allem der Komfort im Vordergrund.


Eine einfache Steuerung und Analyse per App, automatisierte Heizungen und Zeitpläne für Elektrogeräte sorgen im Smart Home für eine programmierbare Bequemlichkeit. Die Investition lohnt sich also nicht nur finanziell, sondern macht sich auch im täglichen Wohnen bemerkbar.