Wissen über das Nullenergiehaus

Energiesparhaus.info | Topliste | Impressum
Die Fußbodenheizung mittels Fotovoltaikanlage betreiben

Eine wichtige Frage beim Hausbau stellt die Energieversorgung inklusive der Wahl der Heizungsanlage dar. Hier bestehen viele Möglichkeiten, wobei auf einen hohen Wirkungsfaktor geachtet werden sollte. Als besonders effektiv haben sich dabei die Fußbodenheizungen erwiesen. Um einen möglichst hohe Wirkung zu erzielen, sollte auf Teppichboden verzichtet werden, da dieser die Effektivität der Fußbodenheizung mindert. Bodenfliesen und Holzböden sind hingegen gute Wärmeleiter.

 

Wenn Sie auf einer Fußbodenheizung moderne Fliesen verlegen lassen wollen, gibt es beim Anfertigen des Bodens einiges zu beachten. Der als Untergrund für die Fliesen gedachte Estrichboden und auch der Fliesenmörtel müssen mit einer Elastik-Emulsion versetzt werden. Nur so können die durch den Temperaturwechsel entstehenden Spannungen im Material abgefangen werden. Wird dies versäumt, entstehen Risse im Boden, die eine aufwendige Reparatur erforderlich machen. Sind die Fliesen verlegt, sollte der Boden für etwa 4 Wochen ruhen, bevor Sie die Heizung in Betrieb nehmen.

 

Die Fußbodenheizungen werden in den meisten Fällen durch Öl, Gas oder Fernwärme betrieben. Eine gute Alternative stellt hier der Betrieb mittels Fotovoltaik dar. Dabei wird über die entsprechenden Voltaikzellen auf dem Dach des Hauses Sonnenstrahlung aufgefangen und in Elektrizität umgewandelt. Diese kann außerdem auch zur Warmwasserbereitung und zur Unterstützung der Heizung verwendete werden. Wahlweise kann die Energie auch durch Solarthermie direkt zur Erwärmung des Wassers genutzt werden. Hierbei wird jedoch im Gegensatz zur Fotovoltaikanlage keinen Strom erzeugt.

 

Die Fotovoltaikzellen sind zwar noch immer relativ teuer, jedoch kann ein produzierter Überschuss in das Netz eingespeist werden, wobei Sie dafür noch Geld vom Betreiber erhalten. Auf diese Weise sparen Sie nicht nur Heizkosten, sondern verdienen damit auch noch Geld. Des Weiteren erhalten Hausbesitzer für die Installation von Fotovoltaikzellen zinsgünstige Darlehen und staatliche Zuschüsse. Inwiefern sich eine Fotovoltaikanlage für Sie lohnt, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Sollen diese auf dem Dach installiert werden, ist die Ausrichtung von entscheidender Bedeutung.

 

Im Idealfall ist ein nach Süden ausgerichtetes Dach mit einem nicht zu steilen Gefälle vorhanden. Darüber hinaus spielt natürlich auch der eigene Energiebedarf und der Wirkungsgrad der Zellen eine entscheidende Rolle. Sie sollten in jedem Fall einen Fachmann hinzuziehen, um eine Wirtschaftlichkeitsrechnung vorzunehmen. In der Regel sollte sich die Anlage innerhalb von 10 Jahren amortisieren.