Wissen über das Nullenergiehaus

Energiesparhaus.info | Topliste | Impressum

Die Photovoltaikanlage für das heimische Dach

Auch wenn der Solarstrom für die deutsche Energiewende nicht mehr die Rolle spielt, die ihm eins zugedacht wurde, kann sich die Solaranlage für private Haushalte durchaus lohnen. Die Installation birgt gleich mehrere Vorteile!

 

Rechnen sich die Solaranlagen noch?

Es stimmt, dass die Bundesregierung die Förderungen für Solaranlagen gekürzt hat und bei der Aufstockung regenerativer Energiequellen mehr auf den Wind als auf die Sonne setzt. Davon sollte man sich allerdings nicht abschrecken lassen, wenn man mit dem Gedanken spielt, eine Photovoltaikanlage auf dem eigenen Dach installieren zu lassen! Eine genaue Kalkulation ist in diesem Zusammenhang unabdingbar. Die Installations- und Instandhaltungskosten müssen sich amortisieren, während die Wärmenergie beziehungsweise der gewonnene Strom möglichst üppig ausfallen sollten. Am besten ist es, wenn man sich vorab einige Fragen stellt: Wie lange werde ich voraussichtlich noch in diesem Haus leben? Wann wird eine komplette Sanierung des Daches fällig? Wie viel Eigenkapital steht zur Verfügung? Wie hoch würde ein Darlehen ausfallen? Und soll der Strom für den eigenen Haushalt genutzt oder etwa doch (ganz oder zum Teil) in das regionale Netz eingespeist werden?

 

Mehr Tipps zur Finanzierung: http://www.ethikbank.de/geschaeftskunden/photovoltaik-finanzierung.html

 

Was muss ich bei der Installation beachten

Es versteht sich vermutlich von selbst, dass man die Solar-Panels nicht im Schatten eines Berges oder umstehender Bäume gebrauchen kann. Zudem benötigt eine Solaranlage mit ordentlicher Leistung eine Dachfläche, die zumindest größer als 5 Quadratmeter ist. Um möglichst viel Sonnenstrahlung abzufangen, ist eine Dachfläche mit einer Neigung von 20 bis 60 Grad, die logischerweise nach Süden hin ausgerichtet ist, ideal. Denkbar sind allerdings auch Dachflächen, die nach Südosten oder Südwesten zeigen. Da eine derartige Anlage vergleichsweise kostspielig und von verschiedenen Umwelteinflüssen bedroht ist, empfehlen wir, die Anlage vorsichtshalber nach der Installation zu versichern. Sicher ist sicher!

Bild: © altrendo images/Stockbyte/Thinkstock