Förderungen und Kredite beim Bau eines Niedrigenergiehauses

Besonders interessant dürfte die Förderung von günstigen Krediten durch die staatliche Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) sein, welche bereits am 01. Februar 2014 durch die Große Koalition beschlossen wurde. Eine Förderung wird je nach der Effektivität der Energieeinsparung individuell entschieden, das heißt, je mehr Energie eingespart werden kann, umso günstiger wird auch der Kredit. Die Zinssätze liegen hier deutlich unter den Kreditangeboten normaler Baukredite. Hierbei gibt es zahlreiche Möglichkeiten, das Energiesparhaus nachhaltig energieeffizient zu gestalten. Im Juli senkte die KfW nochmals die Zinsen, bei welchen der Zinssatz in der Regel für die ersten fünf, zehn oder zwanzig Jahre festgeschrieben wird.


Förderung durch Länder und Kommunen<


Der Bau von Energiesparhäusern wird ebenfalls durch die Bundesländer gefördert. Diese Angebote sind in den meisten Fällen auf Familien zugeschnitten. Doch auch Single-Haushalte sollten sich über diese Förderprogramme informieren, da sich auch für sie ein energieeffizienter Bau auszahlt. Die Stadt Hamburg fördert beispielsweise den Einsatz von emissionsgeprüften Dämmstoffen, wodurch auch eine Haussanierung interessant werden könnte. Aber nicht nur die Bundesländer haben erkannt, dass Energiesparhäuser einer Förderung bedürfen, auch die Kommunen zahlen je nach Wohnort Zuschüsse von teilweise mehreren Tausend Euro.


Wie kann das Optimum aus dem Energiesparhaus herausgeholt werden?

Da die Förderung eines Energiesparhauses häufig von der Effizienz abhängt, sollte hier die möglichst maximale Energie- und damit die größtmögliche Kapitalersparnis erreicht werden. Besonders die hilfreichen Tipps in der Checklist für Energiesparmöglichkeiten über jegliche Chance auf Energieersparnis sollten als Informationsquelle dienen und auch umgesetzt werden. Es kann damit nicht nur eine Menge Geld gespart, sondern zudem auch die Umwelt geschont werden.

 

Auch eine Sanierung würd gefördert

Aber nicht nur die Finanzierung von Neubauten erhält Unterstützung. Auch

  • die Heizung,
  • die Fenster,
  • die Solaranlage
  • oder die Wärmedämmung

können mit günstigen Krediten oder Fördermitteln finanziert werden. So gibt Schwalmstadt in Hessen privaten Hauseigentümern Zuschüsse von bis zu 20.000 Euro, um Häuser zu sanieren.


Finanzierungsmöglichkeiten vergleichen

Besonderes wichtig ist bei der Errichtung des Eigenheims, dass jegliche Art einer Bau- oder Sanierungsfinanzierung überprüft und ausgeschöpft wird. Zur optimalen Nutzung der finanziellen Rücklagen muss unbedingt ein Vergleich zwischen den Finanzierungsmöglichkeiten angestellt werden. Auch einer der unterschiedlichen Anbieter ist zu empfehlen, denn nur so ist gewährleistet, dass auch wirklich das günstigste Angebot genutzt wird.

Foto: © Kornelia Haslbeck – flickr.com

Besucher dieses Themas interessierte außerdem!

» Energieeffizienzhäuser

» Was ist ein Niedrigenergiehaus?

» Was ist ein Passivhaus?