Solaranlagen zur Warmwassererzeugung für das Badezimmer

Seit geraumer Zeit kennen die Energiekosten nur den Weg nach oben. Wer dabei den stetig steigenden Kosten für die Heizung entgegenwirken will, der findet in der Errichtung einer Solarenergieanlage die richtige Alternative. Denn solche Anlagen können bei richtiger Installation einen erheblichen Beitrag zur Reduzierung der Heizkosten erbringen.


Der ideale Standort für einen Sonnenkollektor ist dabei die Dachseite, die in südliche Richtung ausgerichtet ist. Auf dem Dach werden dann entsprechende Module installiert, durch die eine Wärmeträgerflüssigkeit fließt. Die Wärme wird dann in einen Wasserspeicher abgegeben. Wärmespeicher für Solarenergieanlagen sind deutlich größer dimensioniert, da sie ja gerade auch über einige Tage heißes Wasser aus Sonnenenergie vorrätig halten sollen, selbst wenn die Sonne einmal nicht scheint. Die Systeme für die Rückgewinnung der Wärme aus dem Speicher können sich dabei unterscheiden. Zum einen gibt es Systeme, in denen die notwendige Energie erneut über einen Wärmeaustauscher abgeführt wird. Hier findet kein ständiger Wasseraustausch im Speicher statt. Daneben gibt es Systeme, bei denen das Wasser direkt ohne einen zweiten Wärmetauscher entnommen wird.


Was passiert wenn die Sonne nicht ausreicht?
Steht nicht genügend heißes Wasser zur Verfügung, ist eine Heizunterstützung durch eine konventionell betriebene Heizung notwendig. Diese ist über einen weiteren Wärmetauscher am Speicher angeschlossen. Allerdings erhitzt die Heizung in der Regel das Wasser nur im oberen Drittel des Wasserspeichers, die Wärmetauscher des Kollektors befinden sich im unteren Drittel. Da warmes Wasser immer nach oben steigt kann man auf diesem Weg günstig einen Teil des Wassers für das Badezimmer herkömmlich erhitzen, während im Fall dass die Sonne scheint das gesamte Wasser dann kostenlos von der Sonne erwärmt wird. Eine große Auswahl an Anlagen für das Badezimmer erhalten Sie online im Badshop von nettesbad.de wo Sie sich über die verschiedenen Geräte informieren können.


Wo sollte der Wärmespeicher aufgestellt werden?
Bei Neubauten sollte der Wärmespeicher idealerweise unter dem Dach aufgestellt werden. Zum einen liegen dort in der Regel auch die Bäder und das Warmwasser ist schneller am Entnahmepunkt, zum zweiten ist auch die Strecke zwischen dem Kollektor und dem Speicher deutlich kürzer. Die Effizienz der Anlage steigt also.


Abschließend sei noch erwähnt, dass ein Sonnenkollektor auch in der Übergangszeit die Heizung mit unterstützen kann. Wichtig ist in diesem Zusammenhang nur, dass sowohl die Kollektorfläche als auch der Wärmespeicher dann entsprechend dimensioniert sein müssen.

Besucher dieses Themas interessierte außerdem!

» Energieeffizienzhäuser

» Was ist ein Niedrigenergiehaus?

» Was ist ein Passivhaus?