Wissen über das Nullenergiehaus

Energiesparhaus.info | Topliste | Impressum
Solarthermie darf im Energiesparhaus nicht fehlen

Solare Stromerzeugung und Heizungsunterstützung – das sind zwei Grundbegriffe, die nicht nur mit den Erneuerbaren Energien in unmittelbarem Zusammenhang stehen, sondern genauso für das Energiesparhauskonzept von größter Bedeutung sind. Die Heizungsunterstützung mit Hilfe einer Solarthermie Anlage ist dabei von größter Bedeutung. Allerdings ist es wichtig, dass diese in der richtigen Größe ausgelegt wird.

 

Wie groß darf die Anlage sein?

Soll die Solarthermie Anlage künftig im Energiesparhaus ihre Verwendung finden, müssen sich die Eigenheimbesitzer entscheiden. Sie haben zwei Möglichkeiten, wie die Anlage eingesetzt werden kann:

  1. Reiner Einsatz zur Warmwasser-Bereitung
  2. Einsatz zur Warmwasser-Bereitung und zur Heizungsunterstützung

 

Für ein echtes Energiesparhaus sollte es natürlich letztere Variante sein. Diese Solarthermie Anlage muss dann aber auch deutlich größer ausfallen, als erstere Form der Anlage. Während die Angaben für die Warmwasser-Bereitung sehr eindeutig sind und man sich auf die Faustregeln verlassen kann, sind die Tipps zur Auslegung einer Solarthermie Anlage mit Heizungsunterstützung etwas weniger genau. Das liegt aber nicht daran, dass sie weniger gut für den praktischen Einsatz geeignet sind, sondern vielmehr am Gebäude selbst. Je nachdem, wie dieses gedämmt ist, wird unterschiedlich viel Heizenergie benötigt.

 

Der Speicher ist wichtig

Von Bedeutung bei der Auslegung einer Solarthermie Anlage ist vor allem der Speicher. Er muss ausreichend groß sein, damit genügend Wasser zur Verfügung gestellt werden kann. Allerdings darf er nicht zu groß ausfallen, denn dies kann sich aufgrund der höheren Anschaffungskosten und des erhöhten Energiebedarfs nachteilig auf die Wirtschaftlichkeit der Anlage auswirken.

 

Als Faustregel gilt, dass pro Person etwa 50 Liter Wasser Platz im Warmwasserspeicher finden müssen. Pro Quadratmeter Kollektorfläche sollten noch einmal 50 Liter hinzu gegeben werden. Allerdings sind dies nur grobe Werte, die sich im individuellen Einzelfall entsprechend verändern können. Im Zweifel ist ein Fachmann für die Planung und Auslegung der Solarthermie Anlage zu Rate zu ziehen, der die individuellen Gegebenheiten vor Ort überprüft.