Wärmeverteilung optimieren mit Ventilatoren

Energiesparhaus.info | Topliste | Impressum
Wärmeverteilung optimieren mit Ventilatoren

Damit sich die Wärme innerhalb eines Hauses richtig verteilt, ist eine regelmäßige Luftbewegung nötig. Bei ungelüfteten Räumen stellt sich schnell ein unangenehmes Gefühl ein, da hier die Bildung von schädlichen Mikroorganismen und bei hoher Luftfeuchtigkeit auch Schimmel gefördert wird.


Gerade zur Winterzeit sind auch beschlagene Fenster in vielen Wohnungen ein Problem, meist wenn die Außentemperatur unter 5 °C fällt. Stoßlüften ist hierbei die beste Methode, gepaart mit einem im Raum aufgestellten Luftentfeuchter. So wird die Luftfeuchtigkeit konstant auf einem niedrigen Niveau gehalten und die Luftqualität steigt merklich.


Ein Deckenventilator kann zusätzlich helfen, die Luft besser im Raum zu verteilen. Die meisten Menschen sehen dessen Nutzen nur zur Sommerzeit, wenn er für ein kühles „Lüftchen“ im Büro oder Wohnzimmer sorgt – dabei glänzt er auch bei klirrenden Temperaturen durch seine Wirkung.


Einsatz im Sommer und im Winter

Erwärmte Luft steigt im Raum nach oben, dies ist ein physikalisches Gesetz. Da hoch oben im Raum die Wärme aber ungenutzt verpufft, muss die Bildung von Wärmeherden unter der Decke verhindert werden. Viele Deckenventilatoren verfügen über einen Wintermodus, der die Drehrichtung der Rotorblätter umkehrt und so für eine bessere Durchmischung der Raumluft sorgt.

Im Sommer dagegen glänzt ein Deckenventilator durch die angenehme, kühlende Wirkung. Dadurch, dass die Luft nicht heruntergekühlt wird entfällt die unangenehme Zugwirkung, die bei Klimaanlagen auftritt. Die berüchtigte Sommergrippe bzw. Erkältung kann so vermieden werden.


Praktische Funktionen und schöne Optik

Wer sich davor scheut, mit einem Deckenventilator die Optik des entsprechenden Raumes zu zerstören, kann aufatmen: Von rustikalen Ventilatoren über Klassiker in Weiß bis hin zu Modellen mit besonderen Zusatzfunktionen ist alles am Markt vertreten. So bieten Kombinationen aus Lampe und Ventilator gleich zwei Funktionen in einem und eignen sich für die Installation über dem Schreib- oder Esstisch. Nicht umsonst blickt der Ventilator auf eine lange und erfolgreiche Geschichte zurück – mehr zum Thema Belüftung mit Deckenventilator lesen Sie auf der Website von Creoven.
Auch störende Laufgeräusche, das Merkmal vieler älterer Deckenventilatoren, gehören heutzutage der Vergangenheit an. Optimierte Motoren machen auch einen auf die höchste Stufe eingestellten Ventilator fast geräuschlos.


Sollte Ihnen der Platz für einen fest installierten Deckenventilator fehlen, sind auch Stand- oder Säulenventilatoren eine Alternative. Diese lassen sich frei im Raum platzieren und sind kostengünstig in der Anschaffung. Deren große Mobilität ist ebenfalls ein Vorteil, etwa wenn Sie mehrere Standventilatoren an wechselnden Punkten aufstellen möchten.    
Bildquellen: www.creoven.de

Es gibt etliche Förderprogramme. Die Hauptförderung kommt aus dem Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle – BAFA. Natürlich können auch günstige Darlehen der KfW genutzt werden...

Besucher dieses Themas interessierte außerdem!

» Energieeffizienzhäuser

» Was ist Photovoltaik?

» Was ist ein Nullenergiehaus?